Corradi
Vertiefungen

Outdoor-Abdeckungen: Typen und Empfehlungen für eine gute Auswahl

Outdoor-Abdeckungen: Typen und Empfehlungen für eine gute Auswahl

Unabhängig davon, ob es sich um einen Garten, einen privaten Innenhof oder eine Terrasse eines Lokals bzw. Restaurants handelt, verdient es Ihre Außenfläche, durch Outdoor-Abdeckungen valorisiert zu werden, die sich harmonisch in ihre Umgebung einfügen und deren Charakteristika aufgreifen. Vorteile gibt es viele: Während Pergolen und Überdachungen einerseits, vor allem im Wohnbau, einen gewissen Außenbereich umreißen, in dem man vor der Sonne und Witterung geschützt ist, und eine sich über viele Monate ziehende Nutzung dieses Areals gewährleisten, bieten die Outdoor-Einrichtungen für Bars oder eine Pergola für ein Restaurant darüber hinaus den Vorteil, mehr Platz zur Verfügung stehen zu haben. Auf diese Weise lässt sich die Kapazität des Lokals und somit die Anzahl der Gedecke steigern und den Kunden kann bei widrigen Witterungsbedingungen Schutz vor Regen garantiert werden.

Dennoch kann sich die Auswahl unter Markisen, Verandas, Pergolen und Pavillons als schwierig erweisen und birgt die Gefahr unzweckmäßiger Entscheidungen, wenn beispielsweise auf für die spezifischen Anforderungen ungeeignete Abdeckungen gesetzt wird. Insbesondere ist diesbezüglich auf die optische Kontinuität mit dem Innenraum zu achten. Ebenfalls gilt es zu bedenken, dass eine unachtsame Wahl möglicherweise die Gefahr baulicher Verstöße beinhaltet, wenn man entsprechende Genehmigungen und Reglements nicht genau kennt.

Unter den Outdoor-Konstruktionen sind heutzutage Pergolen am beliebtesten, modernsten und funktionellsten. Was ist jedoch der Unterschied zwischen einer Pergola-Markise und einer bioklimatischen Pergola, den beiden Lösungen, die neben den Sun Sails Sonnensegeln auch von Corradi angeboten werden?

Outdoor-Abdeckungen: Was ist der Unterschied zwischen einer Pergola-Markise und einer bioklimatischen Pergola?

Vor der Installation einer Outdoor-Abdeckung beliebiger Art muss man über die erforderlichen Genehmigungen informiert sein. Diese hängen sowohl von der Art der Konstruktion als auch von der Umgebung ab, in die sie integriert werden soll, wobei nicht zuletzt auch mögliche landschaftsbedingte Auflagen zu berücksichtigen sind. Da Vorschriften je nach Gebiet variieren können, empfiehlt es sich immer, die Bauvorschriften der jeweiligen Gemeinde zu konsultieren. Wenn Sie sich an Corradi wenden und sich auf dessen 40-jährige Erfahrung im Bereich des Outdoor-Livings verlassen, werden Sie bezüglich der für Ihre Anforderungen besten Wahl von versierten Wiederverkäufern beraten, die Ihnen vom Verkaufsgespräch bis hin zur Installation vor Ort zur Seite stehen und Ihnen zudem einen Kundendienst bieten.

Der Unterschied zwischen Pergola-Markisen und bioklimatischen Pergolen beruht allem voran auf den unterschiedlichen Abdeckungstyp. Einer Abdeckung, die entweder aus einen einziehbarem Tuch oder aus verstellbaren Lamellen besteht. Aber auch optisch und bezüglich der technischen Eigenschaften unterscheiden sich die beiden Typen. Deshalb muss zur Harmonisierung von In- und Outdoor-Bereich unbedingt der Kontext, in die sie sich einfügen sollen, besonders berücksichtigt werden.

Noch bevor Sie Ihre Garteneinrichtung ins Auge fassen, sollten Sie also den für den Außenbereich bestimmten Pergola-Typ wählen. Hier finden Sie deren wichtigsten Unterschiede und Vorteile.

Bioklimatische Pergolen: natürliches Outdoor, das insbesondere in Nordeuropa Gefallen findet

Bioklimatische Pergolen verfügen über kein Gewebetuch, sondern über eine Abdeckung, die aus ausrichtbaren Lamellen aus Aluminium besteht. Diese sind auch in Gefilden, in denen häufig Schnee fällt oder es zu Unwettern kommt, geeignet. Der Begriff bioklimatisch verweist auf die Eigenschaften dieser Outdoor-Abdeckungen, die ideal für Personen sind, die den Außenbereich in natürlicher Weise leben, wie es in nordeuropäischen Kulturen der Fall ist, da sie ganzjährige Wohlfühloasen kreieren und sich an die wechselnden Klimabedingungen anpassen.

Im Gegensatz zum Gewebetuch gestatten die Aluminium-Lamellen eine Ausrichtung des Eintritts von Licht und Luftmenge und somit eine natürliche Regulierung von Belüftung und Beleuchtung in Abhängigkeit von den persönlichen Anforderungen und Vorlieben. Darüber hinaus schützen bioklimatische Pergolen, wenn sie vollständig geschlossen sind, vor Regen und ermöglichen den Ablauf des Wassers über in die Pfeiler eingefügten Abläufe.

Aufgrund ihrer Beschaffenheit eignen sich die bioklimatischen Pergolen mit ausrichtbaren Lamellen, von denen Corradi die Modelle Maestro, Alba und Eteria anbietet, für alle, die sich für ihren Outdoor-Bereich, der auch im Winter gelebt werden soll, Produkt-Effektivität und Leistung wünschen. Es handelt sich um moderne Modelle von hohem technologischem Wert, die in der selbsttragenden oder an der Wand anliegenden Ausführung große Bewegungsfreiheit gewährleisten.

Pergola-Markise: ein Hybrid-Modell, das Schule macht

Der Begriff Pergola-Markise bezieht sich auf eine Outdoor-Lösung, die auf der Kombination einer klassischen Armmarkise mit einem um ein Stahlrohr gewickelten Tuch, einer Fallmarkise oder Korbmarkise mit einer Pergolakonstruktion mit Pfeilern basiert. Hierbei handelt es sich um ein äußerst erfolgreiches Modell, das insbesondere aufgrund seiner Vielseitigkeit und Fähigkeit, sich harmonisch in jeden Kontext einzufügen, sehr beliebt. ist.

Die hervorstechende Eigenschaft sowie der Hauptunterschied zur bioklimatischen Pergola ist also, dass die Abdeckung des Modells Pergola-Markise aus Gewebe besteht und diese Pergola folglich mit einem Tuch bedeckt ist.
 Dieses Tuch kann aus Acrylgewebe, Polyester, robustem und besonders zum Schutz vor UV-Strahlen im Sommer geeignetem Gewebe oder aus feuerfestem und extrem flexiblem PVC bestehen. Wie bei den Modellen Pergotenda® Corradi stehen wasserdichte Funktionsgewebe zur Verfügung, die in Sachen Widerstandsfähigkeit gegenüber Witterungseinflüssen eine großartige Leistung garantieren.

Auch die aus einer Pergola bestehende Basis der Pergola-Markise ist auf dem Markt in zahlreichen, unterschiedlichen Pfeilerkonfigurationen erhältlich: aus besonders robustem, optisch modernem Aluminium, bis hin zum unvergänglichem Holz für all diejenigen, die ein warmes, natürliches Ambiente bevorzugen.

Unter den Outdoor-Abdeckungen kreieren die Pergola-Markisen eher klassische Umgebungen, die an die eleganten Lauben vergangener Zeiten mit Kletterpflanzen und Blumenranken erinnern. Sie eignen sich insbesondere für sommerliche Outdoor-Lösungen, die Schutz vor der Sonne und UV-Strahlen bieten sollen, was durch das einziehbare Tuch mit Verpackungselektronik gewährleistet wird, das mühelos über die mechanischen oder manuellen Bewegungssysteme verstellt werden kann. In Gegenden mit viel und über mehrere Monate fallendem Schnee sind sie jedoch nicht besonders geeignet. Diese Art von Pergola wird in der selbsttragenden oder der an eine bereits bestehende Wand anliegenden Version angeboten. Es gibt jedoch auch leichte, essentielle Modelle, die keine Erdpfeiler erfordern, wie beispielsweise die Pergotenda® Arko.

Pergotenda® Corradi: ein Patent, das einen neuen Markt kreiert hat

Vor 1998 gab es keinerlei Produkt mit mobiler Abdeckung mit Verpackungselektronik. Mit dem Corradi-Patent für all Modelle ist ein Outdoor-Markt entstanden, der trotz der inzwischen verstrichenen Jahre auch heute noch, beispielsweise in Frankreich, als innovative und äußerst geschätzte Lösung gilt. Deshalb bezieht man sich heute mit dem Begriff Pergola-Markise fälschlicherweise auf einen allgemeinen Produkttyp. Nichtsdestotrotz ist Pergotenda® ein Markenzeichen von Corradi, das nicht nur den Namen, sondern auch die einzigartigen, spezifischen technischen Eigenschaften bezeugt.
So kann das Tuch der Pergotenda® von Corradi beispielsweise zahlreiche mögliche Konfigurationen aufweisen, die in Abhängigkeit von den spezifischen Anforderungen variieren:

  • Gespanntes Tuch – Standardlösung.
  • Loses Tuch – eine Konfiguration, die trotz mangelnder Schrägung den Wasserabfluss auf den Boden gestatten.
  • Tuch mit Bogen und mit kalandrierten Rohren – für einen noch effizienteren Wasserabfluss bei geraden Lösungen, auch für Konstruktionen von beachtlicher Größe.
  • Gespanntes Tuch mit Distanzhaltern – durch die Positionierung der Distanzhalter in Abhängigkeit von den Anforderungen konfigurierbar und für jeden Kontext geeignet.
  • Trapezoidales, loses Tuch – ideal, wenn ein einseitiger Abfluss benötigt und ein raffiniertes Design gewünscht werden.

Allgemein gestatten die Pergola-Markisen wie die B-Space von Corradi auch die Abdeckung sehr großer Flächen. Dabei bewahren sie stets eine großartige Stabilität, eine insbesondere im Gewerbebereich sehr interessante Eigenschaft.

Wie der amerikanische Designer und Architekt Charles Eames einmal sagte: „Das Wissen um das Bedürfnis ist die Grundvoraussetzung zur Schaffung von Design.“ Nachdem Sie die Unterschiede und Eigenschaften der verschiedenen Outdoor-Abdeckungen entdeckt haben, bleibt Ihnen jetzt noch, sich Ihren traumhaften Outdoor-Bereich vorzustellen und diese Idee mit Corradi in die Realität umzusetzen. 

Bleiben wir in Kontakt

MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN, UM DIE NEUESTEN NACHRICHTEN AUS CORRADI ZU ERHALTEN