Corradi
Vertiefungen

Open-Air-Kino: Ein Film unter freiem Himmel kommt nie aus der Mode

Open-Air-Kino: Ein Film unter freiem Himmel kommt nie aus der Mode

Vom Drive-in bis hin zur häuslichen Leinwand: Das Open-Air-Kino erfreut sich allgemeiner Begeisterung

 
Zauber und Ritus: Das Open-Air-Kino bzw. Freiluftkino ist von je her ein großartiger Klassiker für den Sommer, der gleichermaßen die Faszination der Erzählung und all die Kraft eines gemeinsamen Ritus in sich vereint – des Ritus eines Filmerlebnisses, dessen Erlebnisfaktor in Abhängigkeit von der Umgebung entsteht. Plätze, Parks, versteckte Ecken in der Stadt: Mit dem Sonnenuntergang verwandeln sie sich und schenken einige Stunden Unterhaltung und Abkühlung von der sommerlichen Hitze. In diesem besonderen historischen Moment steht das Open-Air-Kino für eine Erfahrung, mit der wir uns nach dem Lockdown den öffentlichen Raum zurückerobern und die erneute Wertschätzung einer Tradition, die ausgehend vom bekannten Drive-in, heute den Einklang mit den Anti-Covid Vorschriften unserer Tage findet.
Die neuen an das Social Distancing gebundenen Anforderungen zeichnen den Raum neu. In ganz Italien schießen Freiluftkinos wie Pilze aus dem Boden – im Zeichen einer Tradition, die In- und Outdoor verschmelzen lässt und die Gemeinschaft bei der Rückeroberung des Soziallebens begleitet. Lassen Sie uns gemeinsam eine Anfang des 20. Jhs. in Deutschland entstandene Form der Unterhaltung entdecken, die nun im ersten Sommer nach der Quarantäne nur darauf wartet, auch den häuslichen Outdoor-Bereich zu erobern.
 
 
 

Freiluftkino: von Deutschland bis in die USA

Eine große, weiße Leinwand, ein Filmprojektor und Sitzmöglichkeiten für die Zuschauer: schlicht im Konzept, funktional und mitreißend in all den unterschiedlichen Varianten, die sich rund um den Erdball bis heute entwickelt haben. Das ursprünglich 1916 in Deutschland entstandene Open-Air-Kino hat sich seit seiner Entstehung ungebrochen den Weg in die Herzen der Freiluftkino-Liebhaber gebahnt. 1933 hatte ein Amerikaner dagegen in der Nähe von Philadelphia die Idee für das erste Autokino. Tatsächlich stattete er ein solches für seine Mutter aus, ließ sie im Auto Platz nehmen und einen auf eine an einem Baum aufgehängte Leinwand projizierten Film anschauen: eine praktisch aus Zufall entstandene Form der Unterhaltung, die in den 50er Jahren ihre Glanzzeit erleben sollte. In Italien öffnete das erste Open-Air-Kino 1957, mit der Einrichtung eines 60.000 m² großen Kinoareales in der Küstenregion des Lazios, seine Pforten. Weltweit hat sich das Autokino dann Ende der 70er Jahre fast überall durchgesetzt: Heute gibt es noch etwa 500 Drive-ins, davon 400 in den USA.
 
 

Im Sommer 2020 boomt das Open-Air-Kino

Das Symbol unbeschwerter Abende im amerikanischen Stil erweist sich heute nicht nur als Möglichkeit, in der schönen Jahreszeit einige entspannte Stunden in Gesellschaft zu verbringen, sondern auch als Gelegenheit für den Neustart der cineastischen Produktionskette und als unvergängliche Formel, die die Wiedereröffnung der Kinos nach dieser langen Schließungszeit kennzeichnet.
Ein Grund, warum diese Kinoformel dabei ist, sich zu einem neuen Boom zu entwickeln: Tatsächlich werden im Sommer 2020 deutlich mehr Städte verzeichnet, die diese Lösung als ideale Kombination aus geselliger Erfahrung und Anti-Covid-Sicherheitsmaßnahmen ansehen. Darunter auch Bologna, der Stadt, in der Corradi seinen Stammsitz hat und wo auch dieses Jahr im Einklang mit den Gesundheitsvorgaben das Kinofestival „Sotto le stelle del cinema“ (Unter den Sternen des Kinos) stattfindet: Die in dem wunderschönen Rahmen der Piazza Maggiore und von Cineteca Bologna organisierte Veranstaltung ist derzeit das größte Open-Air-Kino in Europa. 
Moderner Locus amoenus für unbeschwerte Momente – das Open-Air-Kino steht für das Aufeinandertreffen einer äußeren Dimension mit einem von Vergnügen getragenen Ritual und schafft so ein Konzept der Synthonie zwischen dem Ort und dessen Nutzern im Einklang mit dem Stil von Corradi.
 

Gestaltung eines Kinoabends im eigenen Outdoor-Bereich

Ein schöner Film unter freiem Himmel kann Ausgangspunkt für einen gemeinsamen Abend mit Freunden oder der Familie im eigenen Garten sein. Eine Erfahrung, die den häuslichen Outdoor-Bereich in einen ganz besonderen Ort zum Empfang von Gästen an einem fröhlichen Abend verwandelt – vielleicht im Zeichen der „Best-of” der Kunstwoche. In diesem Fall gestaltet sich die Umsetzung des eigenen Freiluftkinos äußerst einfach und garantiert dennoch große Genugtuung. Hier also einige Grundregeln für ein gemütliches und funktionales Kinoambiente:


 

  1. Allem voran gilt es, den für die Leinwand und die Sitzgelegenheiten vorgesehenen Platz auszuloten: Für ein optimales Kinoerlebnis empfiehlt sich hierzu eine wind- und zuggeschützte Ecke auf einer Terrasse oder im Schutz einer Pergola – Lösungen, um die sich das große Produktangebot dreht, das Corradi für einen besonderen Genuss des Außenbereichs auch an kühleren und windigen Abenden entwickelt hat.
  2. Der zweite Schritt zur Gestaltung der eigenen Kinoecke beinhaltet den Kauf eines Projektors und einer Soundbar. Unverzichtbar ist außerdem ein weißes Tuch, das gut gespannt beispielsweise zwischen zwei Bäumen befestigt werden kann: Wenige Zutaten für den perfekten Kinozauber.
  3. Ein wichtiger Aspekt für einen Kinoabend unter freiem Himmel ist jedoch der Komfort bzw. die sorgfältige Auswahl bequemer Sitzflächen, die vor der Leinwand angeordnet werden, ausgestattet mit Kissen, Beanbag und weichen Baumwolldecken.
  4. Ebenfalls sehr wichtig ist die Beleuchtung. Hier sollte man möglichst auf gedämpftes Licht setzen, das sich nicht auf der Leinwand reflektiert und so ein entspanntes, raffiniertes Ambiente zaubert:  Die Technikbegeisterten unter Ihnen können sich hier für eine Ad-hoc-Anlage aus Solarlichtpunkten oder LED-beleuchteten Puffs entscheiden, während Liebhaber des romantisch-schicken Stils auf Laternen oder kleine Hängelichtakzente setzen können, die der Umgebung eine gewisse Raffinesse verleihen und die Faszination der großen Leinwand mitten in die eigene Außenumgebung übertragen.

 

Open-Air-Kino – die schönen Dinge im Leben beginnen hier

Unabhängig davon, ob man sich für ein Festival auf der Piazza entscheidet oder einen Kinoabend im eigenen Garten organisiert, spielt das Kino in diesem Sommer vorzugsweise im Freien. Damit wird es immer mehr zu einem der Outdoor-Highlights im Einklang mit den kleinen Freuden des Lebens. Wir müssen sie jetzt nur noch ausprobieren und uns daran erfreuen, aber die Saison hat ja gerade erst angefangen oder etwa nicht?
 

Bleiben wir in Kontakt

MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN, UM DIE NEUESTEN NACHRICHTEN AUS CORRADI ZU ERHALTEN